Aktuelles aus dem DRC

07.06.2016

TGS Hausen - DRC Hannover: 14:46

Mit der besten Leistung der bisherigen Saison besiegten die Grünen den Drittplatzierten der 2. Bundesliga West und erreichten das Viertelfinale im Liga-Pokal.
Bei schwül-heißem Wetter war es vor allen Dingen der Sturm der Grünen, der von Beginn an dominierte und klar das Geschehen auf dem Feld bestimmte.
Bereits nach 15 Minuten führte der DRC mit 15:0 durch drei Versuche von Waldemar Badmaev, dessen Sprintvermögen seinen Gegenüber schlichtweg überforderte. Danach schlichen sich bei den Ricklingern einige Fehler ein, welche die Gastgeber nutzten und durch einen Konterangriff nach Ballverlust zum 15:7 aufholen konnten.
Im Anschluss daran hatten die Hessen ihre beste Phase des Spiels und vor allem der physisch ungemein starke Innen Guiseppe Piano bereitete den Grünen einige Probleme.

Einen der Angriffe von G. Piano stoppte DRC-Kapitän Slava Vozyk, wie immer ein Vorbild an Einsatzwillen, mit einem krachenden Tackle, für das er Szenenapplaus von allen Fans erhielt.

Leider verletzte sich Slava hierbei schwer an der Schulter und muss operiert werden. Von hier aus wünschen wir gute Besserung. Mit der seiner Aktion hatte der DRC-Käpt´n seine Mitspieler aus ihrer Schlummerphase geweckt.
Die Grünen übernahmen wieder das Kommando und Hermann Hirsch konnte nach einem Aufbruch vom Gedränge den nächsten Versuch für sein Team verbuchen. Nach der Halbzeitansprache der Trainer ging es schwungvoll weiter. Wer einen Einbruch der Grünen erwartet hatte, sah sich getäuscht.

Die Stürmer waren weiter im Vorwärtsgang und krönten ihre Leistung mit einem offenen Gedränge, in welchem Sie die Hausener Stürmer 50 Meter über ihren eigenen Platz schoben, eine Aktion, die man beim DRC seit den Tagen von Bill Innes und Thomas Führer nicht mehr gesehen hat.
Bei einem der zahlreichen Angriffe der Hintermannschaft bediente Innen Tjark Jansen, den mitgelaufenen Hakler Stephan Kühl, der sich seine hervorragende Leistung mit einem Versuch belohnte.
Den 6. und letzten Versuch legte der ungemein lauf - und spielfreudige Fynn Barkhof, der nach einem Straftritt am schnellsten schaltete. Die restliche 16 Punkte steuerte Artjom Seel durch Kicks bei.

"Allen Spielern gebührt ein Lob für ihre Einstelllung und die abgelieferte Leistung", so Vorsitzender Thomas Schmidt, "besonders imponiert haben mir Marco Janecki und Jonas Tolle, die beide schwer an den Folgen nicht vertragener Lebensmittel litten und sich großartig geschlagen haben. Andy 'die Klinge' Merkel hat wohl endgültig seine Bestimmung in der dritten Reihe gefunden."

Im Viertelfinale trifft der DRC am 11.06.2016 auf heimischer Anlage auf die Neckarsulmer Rugby Union, den wohl stärksten Club im Wettbewerb.

 

Infos & Links

© DRC Hannover 2009 - 2017 - Webdesign: noethel.com