Aktuelles aus dem DRC

16.04.2012

SC Germania List – DRC Hannover: 28:23 (11:12)

(Sonntag, 15.04.2012) Ein Zweitliga - Spiel der besseren Sorte bekamen die zahlreichen Zuschauer bei wechselhaftem Wetter in der List zu sehen. Hier standen sich zwei gleichwertige Mannschaften gegenüber, die unbedingt gewinnen wollten.
Was die Germanen an spielerischen Vorteilen hatten, glichen die Grünen durch Einsatzwillen und Kampfkraft aus.

Nach einem zehnminütigem Abtasten brachte der gut aufgelegte Lister Verbinder – Veteran Roman Koriath erstmals seine Hintermannschaft ins Laufen, die den Angriff außen mit einem Versuch abschloss.

Kurz darauf griffen auch die Grünen zu diesem Mittel und „Ice“ Mataoagi deutete an, warum er bereits einige Male in die Mannschaft der British Army berufen wurde. Mit einem schnellen Antritt ließ er die Verteidigung der Germanen stehen und lief unter den Stangen ein. Die Erhöhung durch Jakob Maurer gelang.

Kurz darauf war es Konstantin Zimmerman, der nach schöner Vorarbeit von Jon Montoya über die Mallinie der Germanen kam und die Führung zum 05:12 ausbaute.

Der SC Germania wurde dann immer gefährlicher und einige Angriffe wurden erst kurz vor der eigenen Linie durch die Grünen gestoppt. Hier zeichneten sich Innen Tom Tolle und Schlußspieler Andy Merkel einige Male durch beherzte Tackles aus.

In die Offensive der Germanen fiel ein von Verbinder Eddy Dosch eingeleiteter Konter, der ein 3:1 Überzahl Situation kurz vor dem Malfeld der Germanen erbrachte. Leider wurde diese Situation nicht ausgespielt, sondern Innen Sol Sorovatakim versuchte es auf eigene Faust und wurde von dem Schluss der Germanen, J. Gross, gehalten.

„Von allen möglichen Optionen, wählt er hier genau die falsche“ war der Kommentar von Trainer George Kenrick.

Der Lister Gedrängehalb Kevin Riege verwandelte noch zwei Straftritte und beim Spielstand vom 11:12 pfiff der sehr gut leitende Schiri Ralf Tietge zur Pause.

Die zweite Halbzeit zeigte das gleiche Bild, wie der erste Spielabschnitt, die Lister hatten Feldvorteile, doch die Konter der Grünen waren stets gefährlich.

Einen taktischen Kick von Eddy Dosch in Richtung lange Ecke, nahm Slava Vozyk in vollem Lauf an, umkurvte die Lister Verteidiger und lief zum 11:17 ein.

Dieses Ergebnis hatte bis in die Schlussphase Bestand. 10 Minuten vor Schluss wurden die ständigen Angriffsbemühungen der Lister endlich mit einem versuch belohnt, welcher auch noch erhöht wurde, so dass jetzt die Hausherren 18:17 in Front lagen. Dieses änderte sich wenige Minuten später, als Atjom Seel mit einem Straftritt den DRC wieder nach vorne brachte.

Ein weitere erhöhter Versuch und ein Straftritt brachte kurz vor Schluss eine 28:20 Führung für die Germanen und die Anhänger des DRC befürchteten, dass man nach einem wirklich guten Spiel ohne irgendetwas Zählbares an die Beeke zurück fahren müsste.

Ein Regelverstoß der Germanen bei der letzten Aktion des Spieles brachte den Grünen einen Straftritt und damit die Chance wenigstens einen Bonuspunkt mit zu nehmen.

Kapitän Tom Tolle entschied, dass der Ball zum Goal gesetzt wird und Eddy Dosch führte den Auftrag seines Kapitäns souverän aus und traf zum 28: 23 mitten durch die Stangen.

„Das war eines unserer besten Saisonspiele“, resümierte Trainer René Wendland. „Die Stürmer haben über 80 Minuten super gearbeitet und hinten haben wir endlich mal die läuferischen Qualitäten unserer Außendreiviertel genutzt. Dazu haben alle wirklich ordentlich verteidigt.“

Konsti Zimmermann, Ex-Kapitän der DRV IV, fügte hinzu „mit etwas mehr Auge für die Situation, kannst du solche Spiel auch gewinnen, wir agieren oft noch zu kopflos“.

Bemerkenswert war die Fairness beider Teams a diesem Nachmittag, Schiri Ralf Tietge brauchte nicht einmal eine Zeitstrafe auszusprechen.

Team DRC

  • Harmen Gehrke
  • Michael Dörries
  • Sebastian Weidemann (ab 70. Minute Stuart Simpson)
  • Jon Montoya
  • Ruben Thorn
  • Marvin Marciszewski
  • Sven Pausch
  • Konstantin Zimmermann
  • Atjom Seel
  • Eduard Dosch
  • Ice Mataoagi
  • Tom Tolle
  • Sol Sorovatakim
  • Jakob Maurer (ab 40. Minute Slava Vozyk)
  • Andy Merkel
  • Tjark Janssen

 

Infos & Links

© DRC Hannover 2009 - 2017 - Webdesign: noethel.com