Aktuelles aus dem DRC

02.08.2010

DRC Young Greens beim Flachwasser-Cup 2010

Am Ende hat ein Versuch zum Einzug ins Finale der 2. offenen deutschen Beach – Rugby Meisterschaften gefehlt.
Aber der Reihe nach.

Bereits am Freitagabend reiste eine Vorausabteilung der Grünen auf die Badeinsel an, um einen Platz für die Zelte zu sichern und schon einmal die Spielorte zu besichtigen. Schon auf den 1. Blick war klar, dass die Badeinsel in Steinhude ein perfekter Platz für dieses Event sein würde und dass das Turnier im Sand kein Spaziergang wird. Da auf der Insel selbst absolutes Grillverbot herrscht, hat die Verpflegungsabteilung, bestehend aus Andreas Tolle und Thomas Schmidt kurzerhand einen Platz am Anfang der Inselbrücke mit Bank und Mülleimer zur Verpflegungsstation auserkoren und bei Steak und Bier wurde mit Trainer René Wendland die Turnierplanung besprochen. Dieses begann am Samstagmorgen für die inzwischen angereisten „Young Greens“ ernüchternd.

DRC Young Greens beim Flachwasser-Cup 2010

Gegen die U21 Allstars aus Heidelberg, dem Top – Favoriten auf den Turniersieg, setzte es eine deutliche Niederlage. Das sollte jedoch die einzige Niederlage an diesem Tag bleiben. Die Mannschaft stellte sich immer besser auf das Spiel auf Sand ein und die weiteren Gruppengegner, 08 Ricklingen, RC Brühl, USC Giessen Piraten und die Jesteburg Harlebats konnten bezwungen werden. Das von den Routiniers Sven Pausch und Andy McGee geführte junge Team überzeugte vor allen Dingen durch Kampfkraft, gute Verteidigungsarbeit und „Stehvermögen“.

Bei einer Spielzeit von 2 x 6 Minuten liegt die durchschnittliche Verweildauer der Spieler auf dem Platz bei ca. 2 Minuten, bevor sie eine Pause brauchen. Kapitän Dimi Rehkter (20) drückte das so aus „ die Beine wollen noch aber du kriegst einfach keine Luft mehr.“

DRC Young Greens beim Flachwasser-Cup 2010

Nach den Spielen wurde wiederum die Grillstation am gewohnten Ort aufgestellt und die Grünen, diesmal in der angeordneten Kleiderordnung (s. Gruppenbild) fanden sich zur sportlichen Nachlese und zur Wahl des Spielers des Tages zusammen. Die Wahl der Expertenkommission fiel auf Hassan Tekkal, der sich durch enormen Einsatz und krachende Tacklings auszeichnete.

Der Preisträger mit Preis wurde ebenfalls zu Veröffentlichung abgelichtet. Als Gruppenzweiter trafen die Young Greens in der Runde der besten 6 am nächsten Morgen auf den URC Giessen, der sicher bezwungen wurde. Damit war das Halbfinale erreicht, in welchem ein dicker Brocken auf das Team DRC wartete.

DRC Young Greens beim Flachwasser-Cup 2010

Die „Justice League Hendesse“ angeführt vom ehemaligen Nationalmannschaftskapitän Jens Schmidt, hatte bis dahin alle Spiele deutlich gewonnen und ging auch gegen die Grünen sofort in Führung. Dann gab es allerdings erstaunliches im Sandviereck zu sehen, die „Young Greens“ übernahmen jetzt das Kommando und gingen in einem intensiv geführten Spiel 11:5 in Führung. Diese Führung hielt bis weit in die 2. Halbzeit, bevor Hendesse mit dem Abpfiff das Ruder noch rumreißen konnte und 14:11 gewann.

Im kleinen Finale traf man überraschenderweise auf das zweite Team aus der Neckarstadt, den U 21 Allstars, die sensationell ihr Halbfinale gegen die Pollhagen Pirates verloren hatten. Gegen die Grünen ließen die Heidelberger aber nichts mehr anbrennen und konnten ihren deutlichen Sieg vom Vortag wiederholen. Somit blieb den Young Greens der 4. Platz in einem Feld von 18 Mannschaften, mit welchen die sportliche Leitung mehr als zufrieden war.

Der Dank des Vorsitzenden Thomas Schmidt, geht an alle Aktiven, den Betreuern Andreas Tolle und Pierre Eich, sowie Stefan Diedrichs, der sich als Schiedsrichter zur Verfügung gestellt hat und 2 Tage Schwerstarbeit geleistet hat und insbesondere an Organisator Horst Josch und sein Team, die eine wirklich bemerkenswerte Veranstaltung aus der Taufe gehoben haben.

DRC Young Greens beim Flachwasser-Cup 2010

Team „Young Greens“ powered by DRC

Hassan Tekkal, Atjom Seel, Jonas Tolle, Hüsseyin Tekkal, Eduard Dosch, Felix Schippe, Dimi Rehkter (Kapitän), Merlin Diedrichs, Tom Tolle, Andy McGee, Michael Przydanek, Anton Abermet, Sebastian Weidemann, Sven Pausch, Phillip Erb, Niklas von Kameke und Trainer René Wendland

 

Infos & Links

© DRC Hannover 2009 - 2017 - Webdesign: noethel.com