Aktuelles aus dem DRC

10.02.2010

DRC goes Twickenham

Am Samstag, den 06.02.2010 war es soweit. Pünktlich um 06.30 Uhr hob der Flieger nach London vom hannoverschen Flughafen ab. Unter den Fluggästen war auch die etwas müde, aber gut gelaunte Reisegruppe des DRC, bestehend aus Stefan und Merlin Diedrichs, Torsten und Felix Schippe, sowie Dirk Barkhof und Thomas Schmidt.
Ziel war das Stadion in Twickenham, wo am Abend das „Six Nations–Spiel“ England vs. Wales stattfinden sollte.

DRC goes Twickenham DRC goes Twickenham DRC goes Twickenham

In London – Stansted angekommen sahen die „Grünen“ erst einmal nichts“. England war in dichten Nebel gehüllt, so dass während der Fahrt mit dem „Easy–Bus“ in die City of London (wer hat eigentlich behauptet Stansted wäre ein Londoner Flughafen?) die Aussicht eher trübe war.

In London machte sich die Gruppe mit der Tube und einem Zug auf den Weg nach Peckham Rye, dem Stadtteil, in welchem sich das gebuchte Hotel befand. Dieses Hotel, die „Peckham Lodge“, verursachte selbst bei den tour erprobten Veteranen der Gruppe heftiges Stirnrunzeln.
Nachdem jedoch Torsten den Aufenthalt zu einer Aktion zur Stärkung der körpereigenen Bazillenabwehr erklärt hat und angeordnet hat „geschlafen wird in Trainingsanzug und Kapuze“ war das Thema erledigt und die Gruppe machte sich auf, ein wenig von „Swinging London“ zu erkunden.

DRC goes Twickenham DRC goes Twickenham

Zunächst erfolgte jedoch ein „traditional english breakfast“, welches den England – Neuling Felix erst mal ziemlich irritierte. Mittlerweile war der Nebel strahlendem Sonnenschein gewichen, so dass ein ausgedehnter Spaziergang an der Themse entlang zur Waterloo–Sation ein echtes Vergnügen war.

Waterloo–Station war bereits voll von Fans in weißen und roten Trikots, die sich in die Züge nach Twickenham quetschten. Nach halbstündiger Fahrt wurde der kleine Ort im Bezirk Richmond erreicht und durch die Hauptstraße zogen 81.406 Zuschauer (offizielle Besucherzahl) zu dem beeindruckenden Stadion am Ortsende. Dort holte Stefan die hinterlegten Tickets ab und kaufte noch ein „Ref–Link Radio“ mit welchem er während des Spiels mit dem Sprechfunk des Schiedsrichters verbunden war und somit jede Entscheidung erklären konnte.

DRC goes Twickenham DRC goes Twickenham

Nach einem wirklich beindruckenden Präsentieren der Nationalhymnen in Gegenwart der Prinzen William und Harry, begann das Spiel eher verhalten.

England präsentierte sich mit einer grundsoliden Verteidigung und einem gut agierenden Sturm. Die Waliser, die leichter Favorit waren, spielten einfach zu langsam, um die Engländer ernsthaft in Gefahr zu bringen. Da denen zunächst auch nicht viel einfiel, war das Spiel relativ langweilig. Aber wenn bei England sonst nichts geht, geht immer Johnny Wilkinson. Der Kick–Spezialist (Trefferquote an diesem Abend 100%) brachte die ersten Punkte für sein Land auf die Anzeigetafel, wo hingegen sein Kontrahent Stephen Jones, 3 Straftritte nicht verwandeln konnte.

Richtig Fahrt nahm das Spiel jedoch erst nach einem saudummen Foul des Walisers Alun-Wyn Jones auf, der dafür 10 Minuten auf die Bank geschickt wurde. Die Überzahl nutzten die Engländer, um durch 2 Versuche mit Erhöhung zur Pause 20:3 in Führung zu gehen.

In der 2. Halbzeit wurde das Spiel richtig gut, da die Waliser endlich schnell spielten und durch 2 erhöhte Versuche auf 20:17 herankamen. In dieser Drangphase fiel jedoch ein klassischer Konterversuch für die Engländer, der das Spiel entscheid. Ein verunglückter Pass wurde von Englands Schlussspieler, Deon Armitage, heraus gefangen und letztlich von James Haskell zum Versuch abgelegt. Johnny Wilkinson sorgte mit weiteren Kicks für den Endstand von 30:17.

Nach Spielende stürmten die DRC–Youngster noch den Rugby–Store im Stadion, um sich mit diversen Trikots usw. einzudecken, bevor es wieder auf den Rückweg nach London ging. Hier sollte der Abend in einem Pub mit einem Pint und etwas zu essen beendet werden. Das daraus nichts wurde, lag an den englischen Jugendschutzgesetzen. Es ist absolut nicht möglich, mit Minderjährigen abends einen Pub zu besuchen, bei Nichtbeachtung dieser Vorschrift kann es den Betreiber die Lizenz kosten. Also bestand das Abendessen aus Burger und Cola im Stehen, sehr zum Leidwesen von Dirk, einem erklärten Gegner von Fast Food aus USA.

DRC goes Twickenham DRC goes Twickenham

Am Sonntag hatten wir bis zum Abflug um 20: 50 Uhr viel Zeit, um die touristischen Highlights von London zu besuchen. Nach einem weiteren traditional english breakfast im Pub „The Iron Duke“ ging es zunächst zum Buckingham–Palast, wo gerade der Wachwechsel stattfand. Dann weiter zu Westminster Abbey, Houses of Parliament und zu den Horse Guards, die ebenfalls gerade den Wachwechsel vollzogen. Hier entkamen Torsten und Thomas nur knapp der Attacke eines Kavalleristen mit gezogenem Säbel. Weiter ging es vorbei an Downing Street zum Trafalger Square (Merlin, der Mann auf der Säule ist nicht Nelson Mandela) und zum Picadilly Circus. Von dort durch die noble Bond–Street zur beliebten und belebten Einkaufsmeile Oxford–Street. Hier sollte nochmal kräftig eingekauft werden, was die eingeschworenen shopping–Muffel Dirk und Thomas veranlasste, die Gruppe zu verlassen, um einen Pub zu suchen, wo man das Sonntagsspiel Schottland – Frankreich im Fernsehen übertrug. Mit dem „The Volunteer“ in der Baker Street (sehr empfehlenswert) wurde man auch fündig. Interessant war, dass auch hier unseren Junioren Felix und Merlin der Aufenthalt im Bar – Bereich nicht gestattet war.

DRC goes Twickenham DRC goes Twickenham

Am frühen Abend fuhr die Gruppe dann wiederum mit dem Easy–Bus nach Stansted zurück und von dort ging es pünktlich wieder in die Heimat.

Es war ein tolles Wochenende mit einer Super–Reisegruppe und dem hervorragenden Organisator Stefan. Dafür nochmals Danke.

 

Infos & Links

© DRC Hannover 2009 - 2017 - Webdesign: noethel.com